Südtirol – Spinatnocken

mitgebracht aus Südtirol
Spinatnoken

Spinatnocken

Für vier Personen müsst ihr folgendes haben:
800 g Tiefkühl-Blattspinat (besser natürlich 1 kg frischen)
1 Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Petersilie
4 Esslöfel Butter
4 Scheiben nicht mehr ganz so frisches Toastbrot
etwas Mehl
2 Eier
Muskatnuss
100 g geriebenen Parmesan

Frischer Spinat schmeckt besser, aber natürlich geht es auch mit Tiefkühl-Blattspinat. Vom frischen Spinat die dicken Stiele entfernen, 2 min. in Salzwasser blanchieren und in eiskaltem Wasser kurz ab-schrecken. Den gekochten Spinat, bzw. den aufgetauten TK-Spinat, in einem Tuch sehr fest ausdrücken.

Den ausgepressten Spinat, die Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Petersilie sehr fein hacken und in 1 EL Butter dünsten. Das Toastbrot zwischen den Händen zerbröseln und mit dem Spinat, den gedünsteten Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Mehl und den Eiern vermischen. Alles gut durchgekneten und mit Salz und Muskatnuss kräftig gewürzt und mindestens 10 Minuten quellen gelassen. Dann alles noch einmal kurz durchkneten, wenn der Teig zu weich ist, etwas Mehl unterkneten.

Während der Teig ruht, den Parmesan reiben und die restliche Butter in einem kleine Topf aufschäumen.

Aus dem Teig Nocken formen, in Mehl wälzen und in kochendes Wasser geben. Nach ca. 15 Minuten sind sie fertig und können mit einem Schaumlöffel herausgenommen werden. Sofort auf Teller verteilen, mit der aufgeschäumte Butter übergießen und mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Dazu passt eine bunter Salat und als Wein ein grüner Veltliner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.