Vietnam – Gemüsereis im Bananenblatt


An einem wunderschönen Tag in der Altstadt von Hue, der alten Kaiserstadt in Zentral-Vietnam, habe ich es zum ersten Mal gegessen und war total begeistert.

Für die Zubereitung brauchst Du eine scharfe Machete. Mit der gehst Du in den nächsten Dschungel und besorgst Dir ein paar Bananenpalmenblätter. Wenn Du keinen Dschungel vor der Haustür haben solltest, kannst Du natürlich auch in den nächsten botanischen Garten oder in ein Gartencenter schleichen – aber lass Dich nicht erwischen! Natürlich kannst du auch einfach in den nächsten Asia-Laden gehen (in Bochum gibt es mehrere, einen zum Beispiel am Rathauscenter) und sie dort kaufen. Unspektakulär, aber für weniger als zwei Euro bekommst Du dort ein ganzes Paket mit mehreren tiefgekühlten Bananenpalmenblättern aus Thailand.

Jetzt wird es schwierig, denn Du braucht Platz in der Küche. So ein Bananenpalmenblatt kann schon mal zwei Meter lang sein!
Geb_Marlies_14_03_274
Nimm ein scharfes Messer und schneide ca. 20 x 30 cm große Stücke.
Geb_Marlies_14_03_278
Blanchiere die Blätter und schrecke sie anschließen in eiskaltes Wasser ab.
In die Mitte des Blattes kommt ein gehäufter Esslöffel der Reismasse (Zutaten s.u.).
Geb_Marlies_14_03_283
Daraus packst Du ein hübsches Päckchen. Mit einem Zahnstocher wird es verschlossen und anschließend von Außen mit Öl eingepinselt.
Geb_Marlies_14_03_282
Zuletzt kommen die Päckchen bei 200 Grad für 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Schmeckt superlecker zu Fisch oder einfach so. Selbst kalt sind sie noch unschlagbar gut. (Die Bananenblätter isst man nicht mit!)

Ich habe Schlangenschnapps (äähhhbäähh) mit dem Koch trinken müssen, bevor er mir sein Geheimrezept für die Füllung verraten hat, aber es hat sich gelohnt.

Für 4 Personen brauchst Du …

… aus dem Supermarkt:
100 g Basmatireis
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprika
1 Stück Ingwer (ca 4 cm)
100 g Fruchtfleisch von einer frischen Mango
2 EL Öl
200 ml Gemüsebrühe

… und aus dem Asia-Laden:
3 Bananenblätter
60 g frische Sojabohnensprossen
4 Stiele frischer Koriander
50 g ungesalzene geschälte Erdnüsse
2 EL süße Chilisauce
2 EL Reisessig
3 EL Fischsauce

Wenn Du schnell bist, kannst Du schon den Reis aufsetzen Ich bereite jedoch lieber erst alle Zutaten vor und beginne dann zu Kochen.

– Bananenblätter wie oben beschrieben schneiden und blanchieren
– Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden
– Paprika waschen, Kerne entfernen und in dünne, kurze Streifen schneiden
– Sojabohnensprossen waschen
– Erdnüsse grob hacken
– Ingwer schälen und fein hacken
– Knoblauch schälen und fein hacken
– Koriander waschen, Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken
– Mango schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden

– Reis in ein Sieb geben und unter fließend Wasser gut spülen. Mit reichlich 200 ml Gemüsebrühe in einen Topf geben und bei geringer Hitze etwa 20 Minuten quellen lassen.

– Wenn du einen Wok hast, dann kannst Du den jetzt wunderbar benutzen, wenn nicht, tut es auch ein großer Kochtopf. Öl erhitzen und Knoblauch und Ingwer darin kurz andünsten. Paprika, Frühlingszwiebeln und Sojabohnensprossen dazugeben und unter ständigem Rühren 2 bis 3 Minuten dünsten.

– Dann kannst Du den Ofen ausschalten und den Reis, die Erdnüsse, den Koriander und die Mango dazugeben und vorsichtig untermischen.

– Zuletzt mit Chilisause, Reisessig und Fischsause würzen und gut mischen. Lass Dich vom Geruch der Fischsause nicht abschrecken, sie ist nicht schlecht, auch wenn sie fürchterlich stinkt. (Ich erzähle Dir hier auch nicht, wie sie gemacht wird.)

– Päckchen packen, in den Backofen (wie oben beschrieben) und dann genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.