Dortmund U / Düsseldorf K20 – Kunst aus Ghana

Februar 2020

 

Ghana haben wir vor einigen Jahren bereist, wir haben unsere Tochter besucht, (Besuche bei unserer Tochter), die dort gearbeitet hat. Während dieser Aufenthalte haben wir das Land bereist. Ghana ist kein typisches Urlaubsland, Pauschaltouristen haben wir gar keine gesehen. Unsere Reiseroute und Unterkünfte haben wir direkt vor Ort geplant und gefunden. Wir haben immer wieder wir Guides gefunden, die uns zu den Stätten der kolonialen Vergangenheit geführt haben, aber auch eine abwechslungsreiche, wundervolle Landschaft und Menschen, die uns sehr freundlich gesonnen waren. Nach wie vor sind wir sehr interessiert an Themen, die mit dem Land zu tun haben.

 

EFIE. The Museum as home

Dortmunder U

10. Dezember 2021 – 6. März 2022

Identität, Kolonialismus, Raubkunst – aktuelle Themen, denen sich auch Künstler aus Ghana stellen. Nana Oforiatta Ayim möchte die Exponate aus den ehemals kolonialisierten Staaten zurück in ihre Ursprungsländer bringen. Heraus aus den Völkerkundemuseen, wo die Objekte häufig in ethnologischen Sammlungen landeten, in die Kunstmuseen als Kunstobjekte.

 

In Accra, Ghana, hat Nana Oforiatta Ayim ein „mobiles Museum“ aufgebaut, in dem zeitgenössische ghanaische Kunst ausgestellt wird.

Im Dortmunder U habe ich mir die von Nana Oforiatta Ayim kuratierte Ausstellung „EFIE. The Museum as home. Kunst aus Ghana“ angesehen. Hier werden zeitgenössische Arbeiten und historische Artefakte aus deutschen Museen gezeigt.

Für Königin und König der jeweiligen ghanaischen Region wurden vor ihren Palästen diese Schirme aufgespannt

 

Zeitgenössische Künstler*innen verwenden in ihren Kunstwerken Farben, Materialien und Symbole ihrer ghanaischen Heimat

Meine Wertung: unbedingt mit der Wertung afrikanischer Kunst beschäftigen. Holt die Exponate aus den Völkerkundemuseen!
Dortmunder U,
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

 

 

Nkyinkyim Museum, Ada, Ghana

Kwame Akoto Bamfo

Vor Kurzem bin ich dann auf den ghanaischen Künstler Kwame Akoto Bamfo gestoßen, der seine Skulpturen im Nkyinkyim Freilichtmuseum in Ada, Ghana, ausstellt. Die teils aus Terrakotta gefertigten Skulpturen erzählen die Geschichte der afrikanischen Sklaven, ihre Angst, ihren Schmerz, ihre Furcht.

 

Meine Wertung: Bei der nächsten Reise nach Ghana direkt vom Flughafen Accra nach Ada reisen. Eine Eco-Lodge aussuchen, paradiesische Tage verbringen und das Freilichtmuseum unbedingt besuchen!
Nuhalenyim
Ada
Ghana

 

 

Fliegen im Verbund mit der Nacht

Lynette Yiadom-Boakye

16.10.2021 – 13.2.2022

Museum K20

Die junge Künstlerin lebt in England, hat jedoch ghanaische Wurzeln. Für ihre Portraits hat niemand Modell gesessen, sie entstanden aus Fotografien, Sammlungen gefundener Bilder, oder schlicht aus dem Leben.

Meine Wertung: fantastische Portraits! Unbedingt die nächste Ausstellung der Künstlerin besuchen, da im K20 die Zeit leider abgelaufen ist.
K20
Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf