Drachenfels ****

November 2018

So schnell habe ich die Suche nicht aufgegeben. Die nächste Empfehlung für einen „Indian Summer“ in NRW war der Drachenfels am Rhein bei Königswinter.

Der Rhein hat zur Zeit Niedrigwasser, die Fahrrinne ist nur noch sehr schmal und so fahren nur kleinere und wenig beladenere Schiffe.

Der Weg auf den Drachenfels führt durch einen typisch braun und gelb gefärbten Herbstwald, vielleicht auch der großen Trockenheit in diesem Sommer geschuldet. Die schöne bunte Verfärbung mag sich nicht einstellen.  Den 245 mtr hohen Drachenfels (über dem Rhein gerechnet, 321 mtr über dem Meeresspiegel) kann man auch über die  Drachenfelsbahn erreichen, das ist natürlich gemütlicher, als zu laufen!

Im November ist die Saison allerdings vorbei, alle Einrichtungen sind entweder geschlossen oder nur am Wochenende geöffnet.

Vorbei an der Nibelungenhalle mit Museum, Drachenhöhle und Reptilienpark, spaziere ich bei strahlendem Sonnenschein den Berg hinauf.

Während der Saison hätte ich einkehren können … im November aber leider geschlossen.

Das Schloss Drachenburg aus dem Jahre 1882 ist heute ein Museum und Veranstaltungsort und Sitz der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.

Die Burgruine Drachenfels aus dem Jahre 1138.

Blick auf das Siebengebirge. Warum es Siebengebirge heißt, wo es doch über 50 Hügel sind, konnte ich nicht ergründen.

Der Aufstieg wird bei diesem schönen Wetter durch einen besonders weiten Blick auf das Rheintal belohnt.

Meine Wertung: ***** sehenswert
Königswinter
Parkplätze am Fuße der Drachenfelsbahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.